Monat: April 2020

Japanische Kirschblüte im Taunus

Die Japanische Kirschblüte blüht zwischen April und Mai. In Japan ist das „HANAMI“ übersetzt „Blütensehen“ immer mit Festen verbunden und wird groß zelebriert. In den ersten wärmeren Apriltagen blüht sie üppig, diese Pracht hält leider nur wenige Tage an, bis die Blütenblätter die Straßen rosa färben. Bilder aus Japan zu dieser Zeit lassen uns staunen! Riesige Bäume, üppig behängt, mit Blüten die die Äste fast in die Knie zwingen, meist noch sehr malerisch am Wasser mit einer romantischen Holzbrücke. Die Kirschblüte jap.“Sakura“ ist für das japanische Volk schon viele Jahrhunderte die Blüte der Blüten. Sie symbolisieren Reinheit und Einfachheit, dafür stehen die traditionellen Werte der japanischen Kultur.

Gut, ich kann verstehen wenn Japan etwas zu weit ist um Kirschblüten anzusehen. Es gibt auch in Deutschland einige bekannte Alleen dieser prachtvollen Bäume. Die bekannteste dürfte die Heerstraße in Bonn sein, allerdings ist diese Straße total überfüllt mit Touristen und Fotografen, so arg das einige Nachts anfahren. Mir ist das auch zu weit wenn ich ehrlich bin. Der Schlosspark Schwetzingen ist da schon näher, noch dazu ohne lästige parkende Autos. Auch in Mainz und in Köln gibt es solche schönen Straßenzüge. Da ich mich aber am liebsten mit Motiven vor der eigenen Haustür beschäftige, bleibe ich im Taunus. Besser gesagt in Sulzbach im Taunus, denn hier kann man genau solch eine Pracht genießen! Die Eschborner Straße in Sulzbach befindet sich im Blütenrausch wenn die Kirsche loslegt. Das nahegelegene Aboretum eignet sich ebenso für einen Spaziergang durch die Blüten, denn hier blühen zu dieser Zeit die Obstwiesen mit Apfel und Kirsche.

Japanische Kirsche

Als ich zum ersten mal durch diese Straße fuhr wusste ich, dass ich am Abend wiederkommen würde, genau zur Sonnenuntergangszeit, um die wärme der Strahlen durch die Blüten festzuhalten zu können.

So ergab es sich das ich nicht nur einmal diese Straße besuchte, nein ganze sieben Mal war ich vor Ort. Ein Anwohner sagte freundlich lachend zu mir: „Ja! Klar! jetzt wo es toll ausschaut seit Ihr alle da, aber wenn alles abfällt kommt keiner zum kehren“ Ich lachte und versprach auch dann vorbei zu schauen, sieht bestimmt gigantisch aus wenn die Straße in rosa Blüten getaucht ist. Die Fotos hätten mir noch besser ohne Autos gefallen, aber dank Corona und dem „Homeoffice“ sind alle zu Hause. In mühevoller Arbeit habe ich die Autos in Photoshop entfernt.

Idyllisch ohne Autos

Mich erfasste ein totaler Rausch, an meinem ersten Abend machte ich fast nur Aufnahmen mit dem Weitwinkel Objektiv (Canon 10-18mm) um den ganzen Straßenzug festhalten zu können. Jeder der selbst fotografiert, weiß das die Lichtstimmung wie im Flug vergeht!

Deshalb stand ich schon am nächsten Morgen pünktlich zum Sonnenaufgang um 6:45 Uhr schon wieder inmitten dieser pinkfarbenen Blütenpracht. Am Morgen hat man den Vorteil so gut wie allein zu sein. Dieses Mal kam das Objektiv von Sigma 18-35 mm zum Einsatz, um die Fülle der Blüten über der Straße festhalten zu können. Manchmal sahen die Lücken aus wie Herzen. Das Morgenlicht in den „rosa Wolken“ bildete ein schönes Licht & Schattenspiel.

Sogar Nachts war ich einmal dort um die Blüten im Laternenlicht aufzunehmen. Solche Aktionen mache ich selbstverständlich nicht allein und so überredete ich meinen Mann mitzukommen. Ich sagte Ihm das sein Auto bestimmt cool aussehen würde in dieser Straße. Es hat funktioniert!

Prunus serrulata bei Nacht
Ein Herz aus rosa Blüten

Natürlich wollte ich nun auch sehen wie die Blüten sich entwickeln, wie es ausschaut wenn alles zu Boden fällt. Als ich an einem Morgen, wieder sehr früh dort stand und auf das Licht wartete, fuhr ein großer Lastzug durch die Straße. Die üppig behängten Äste, streiften das Dach des LKW’s und er wirbelte eine sagenhafte rosa Wolke aus Blütenblättern hinter sich auf. Ich stand da, buchstäblich mit offenem Mund! Danach machte ich mich mit meinem Makro Objektiv (Sigma 105 mm) daran die herabgefallenen Blüten zwischen den Blütenblättern auf der Straße zu fotografieren.

Dadurch habe ich am Ende über 1000 Bilder mit meiner Spiegelreflexkamera (Canon Eos 80D) fotografiert. Darunter auch viele Belichtungsreihen, die eine Menge Bilder ausgemacht haben. Das brachte mich auf die Idee, die verschiedenen Aufnahmen in einen Blog zusammen zu fassen. Es folgen jetzt viele Eindrücke, festgehalten mit verschiedenen Objektiven und zu unterschiedlichen Tageszeiten. Viel Freude beim durchsehen, ich hoffe es erstaunt Euch genauso wie mich. Wenn ja, dann freue ich mich über Kommentare von Euch = )

Herzliche Grüße Nicole

Ps.: Ganz unten findet Ihr noch ein paar Handy Fotos = )

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung

EQUIPMENT :

Canon Eos 80 D / / Canon 10-18 mm Objektiv / / Sigma 105 mm Makro / / Sigma 18-35 mm Objektiv

Wandbilder & Grusskarten

Selbstverständlich kann man die Japanischen Kirsche als Wandbild oder Grusskarte bei mir bestellen.