Grandenborn und die Mohnblüte

Grandenborn und die Mohnblüte

Mein Besuch in Grandenborn zur Mohnblüte

Germerode und Grandenborn, im GEO-Naturpark Frau-Holle Land ist sehr bekannt, denn im Sommer verwandeln Millionen pinkfarbener Mohnblüten die Landschaft in ein Blütenmeer. Nur zur Blütezeit kann man 3-4 km lange Wanderwege mitten durch den Mohn genießen. Ruhebänke laden zum Rasten ein und verschiedene Plätze wurden so gestaltet das man wunderbare Motive hat. Sei es durch ein Fenster das mitten im Feld steht oder ein Hochplateau mit hölzernem Bilderrahmen. DerAnbau von Schlafmohn (Papaver Somniferum) ist streng verboten! Schlafmohn gehört zu den ältesten Kulturpflanzen in Europa. In Germerode und Grandenborn befinden sich 29 ha von der Bundesopiumstelle genehmigte Mohnfelder.

Weitere Informationen zur Mohnblüte findet man hier: www.mohnbluetefrauholle.land

Das erste Mal hörte ich im Radio von der Mohnblüte in Germerode. Dann sah ich in der Hessenschau einen Bericht über den Naturpark Frau-Holle und zu guter Letzt stellte Mike Dehnhardt Bilder in Instagram von diesen Mohnfeldern ein. Da wir über Instagram Kontakt pflegen, stellte ich ihm die Frage, wie es denn auf dem Feld im Moment aussieht, er wohnt nämlich ganz in der Nähe. Er meinte, es wäre in Germerode  schon sehr abgeblüht, aber in Grandenborn blühe noch recht viel. Es war Montag der 02.07.18 und ich entschied mich wirklich diese 2.30 Std nach Grandenborn zu fahren. Da ich die Lichtstimmung am Morgen oder am Abend gern mitnehme, beschloss ich, am  Nachmittag zu fahren, um dort noch den Sonnenuntergang abzuwarten. Es war ein sonniger Tag und der Himmel versprach, dass es strahlend schön bleiben würde. Also startete ich um 16 Uhr Richtung Werra-Meißner Kreis. Als es von der Autobahn ab ging fuhr ich vorbei an riesigen Feldern und Wiesen, passierte wunderschöne, kleine Örtchen mit viel Fachwerk. Um 18 Uhr kam ich in dem wirklich hübschen Ort Grandenborn an. Riesige Schilder und Wegweiser „Hier geht’s zum Mohn“ begrüßten mich und führten mich zum Parkplatz direkt am ersten Feld. Dort wartete Mike schon auf mich, denn wenn ich schon soweit fahre, sollte man sich auch mal in „Echt“ kennenlernen. Das finde ich an Social Media und der Fotografie so Klasse, niemals hätte ich einige tolle Leute kennengelernt ohne diese Verbindungen. Auch ich habe den größten Spaß daran anderen Fotografen unseren Taunus zu zeigen. So hatte Mike Freude daran mir die Mohnfelder zu zeigen und lachte sicher innerlich über meine Reaktion als ich zum ersten mal das Ausmaß der Felder sah.

Schmale, mit Stroh ausgelegte Wege führten mitten durch den Mohn. Wie eine Mannschaft, die sich von der Sonne Geschichten erzählen lässt, ganz konzentriert stand er da. (An dieser Stelle: Danke liebe Birgit für diese schöne Beschreibung! ) Die Sonne strahlte aus dem blauen Himmel.Unendlich viele Mohnkapseln standen dicht zusammen, dazwischen noch viele zarte rosa Blütenblätter, die im Wind flatterten. Es gab also noch Blüten! Auf unserer Wanderung durch die verschiedenen Felder unterhielt ich mich mit einigen Grandenbornern über die Felder. Stolz sind sie auf Ihre Mohnblüte, zeigten mir Bilder von der Aussaat bis zur ersten Blüte. „Was? Extra aus dem Taunus kommen Sie? Sie sind zwei Wochen zu spät!“ Und schon wurden mir die nächsten Bilder auf Kameras und Handys gezeigt. Vielen Dank an diese netten Begegnungen. Wir werden uns nächstes Jahr wiedersehen und dann esse ich Mohnkuchen im Teichhof und bleibe Über Nacht. Diese Fahrt hatte sich wirklich gelohnt!

Mitten in den Feldern wurden Türen, Fenster oder Hochplateaus installiert, zu Fotografieren gab es also reichlich. Aber nun lasse ich die Bilder von diesem Tag sprechen, denn Informationen zur Blühzeit des Mohns und zur Anfahrt bekommt man über die Webseite direkt vom Teichhof.

 

https://www.derteichhof.de

 

Vielen Dank Mike Dehnhardt Fotografie für diese wunderbaren „Making of“ Bilder von mir!

 

Auch in unsere Taunuszeitung hat es das Mohnbild geschafft, vielen Dank an Frau Petter für diesen schönen Bericht.

Taunuszeitung 14.07.18

 

Herzlichen Dank an Hessenschau.de für das verwenden meines Bildes!

Posted on: 21. Juli 2018Nicole Herr

2 Gedanken zu „Grandenborn und die Mohnblüte

  1. Die Fotos der Mohnfelder haben mich echt begeistert. Und wie man an dem Bericht in der Zeitung sieht, war ich damit nicht alleine. Du hast es dicke verdient, daß Dir diese Ehre zuteil wurde und ich finde Deine Fotos einfach super. Vielen lieben Dank, daß Du mich daran teilhaben läßt und liebe Grüße aus Düren.

    1. Vielen lieben Dank Agnes! das freut mich sehr 😉
      Diese Mohnfelder haben mich sehr beeindruckt und es war so zauberhaft anzusehen wie die untergehende Sonne die Kapseln anstrahlt und durch die zarten Blütenblätter leuchtet.
      Liebe Grüße Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere